Im Königreich der belegten Brote

Alle kennen das berühmte dänische „Butterbrot“ Smørrebrød. Richtige Dänemarkkenner wissen natürlich schon längst, dass es sich dabei um weit mehr als ein einfaches Stück Brot mit Butter (gesalzen natürlich, wie in Dänemark üblich) handelt. Die üppig belegten Scheiben des typisch dänischen Roggenbrotes sind DER kulinarische Hochgenuss Dänemarks. Ohne besagtes Rugbrød kann für einen echten Dänen übrigens kein Tag vergehen. Es ist quasi lebensnotwendig. Und das führt mich auch schon zu dem Thema, über das ich eigentlich schreiben wollte. Nein nicht über das Rugbrød aber eben dieses gehört unter anderem auf den dänischen Frokost-Tisch wie das frische Brötchen auf den deutschen Frühstückstisch. Nun sollte man sich vom Wort Frokost nicht irritieren lassen, denn dieses Festmahl wird nicht am Morgen sondern zur Mittagszeit zelebriert.

Wenn Zeit und Umstände es erlauben ist Frokost eine Mahlzeit, die es in meiner persönlichen Hitliste ganz nach oben schaffen kann. Der Tisch ist reich gedeckt und das nicht etwa nur mit verschiedenen Sorten Brot, Wurst und Käse und der unverwüstlichen Smør, sondern darüber hinaus mit verschiedenen Sorten Obst und Gemüse, Marmelade, Mayonnaise, Remoulade… Eigentlich findet sich auf dem Tisch der gesamte Kühlschrankinhalt einer mindestens 5-köpfigen Familie. Sogar vor einer Portion Leberpastete und Pesto wird nicht halt gemacht. Ganz in der Tradititon des Smørrebrød stapelt man dann möglichst viele Zutaten auf einer Scheibe Brot. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. So belegen Kinder am liebsten mit Butter und Käse und streichen oben noch möglichst viel Marmelade drauf. Bei Erwachsenen sind so leckere Kombinationen wie Pesto mit beliebig vielen Scheiben der Lieblingswurst und einer Schichte Paprika und Gurken oben auf sehr beliebt. Wie gesagt, Kreativität ohne Ende aber das wichtigste: Es schmeckt himmlisch, zieht sich über eine Stunde hin und ist eine wunderbar gesellige Art die Mittagsmahlzeit einzunehmen.

Natürlich hat man nicht täglich Zeit für ein solches Festmahl, doch auch dafür findet man beim dänischen Bäcker um die Ecke oder im Supermarkt die passende Lösung für Brotfans wie mich, denn hier kann man köstliche und sehr sehr reichhaltig belegte Brötchen und Sandwiches kaufen.

Das Motto im Königreich der belegten Brote heißt also eindeutig klotzen statt kleckern. In diesem Sinne: Guten Appetit und vielleicht sehen wir uns ja bald auf ein Frokost in Dänemark!

Advertisements