Perspektive BIM

Hallo ihr Lieben,

einige Studenten der HAW haben als Projekt untersucht, was aus den Absolventen des Studiengangs „Bibliotheks- und Informationsmanagement“ so geworden ist. Auf der Internetseite Perspektive BIM könnt ihr die Ergebnisse nachlesen.

Und warum erzähle ich euch das? Na klar, ich hab auch mitgemacht und bin quasi interviewt worden. Ihr findet mich unter „Interviews & Portraits“.

Viel Spaß beim Lesen 🙂

1 Jahr… et år

Hallo ihr Lieben!

ein paar Tage ist es jetzt schon her, mein einjähriges Dänemark-Jubiläum 🙂

DannebrogSo vieles ist passiert und 2012 war wirklich ein tolles Jahr für mich! Ich habe viele neue Freunde gefunden, viele schöne Dinge erlebt, endlich einen Führerschein gemacht und habe den (für mich) besten Job der Welt.

Achja und Dänisch hab ich auch gelernt (jedenfalls so halbwegs):

Kære venner,

jeg er bare så utrolig glad for at være her i smukke, dejlige Danmark 🙂 Og jeg vil gerne sige tusind tak til alle jer, som har hjulpet mig og har gjort Danmark til mit nye hjem. Der er Canna, Emil og Carla, Mikkel og Janne, Wendy og Quentin og alle i Sønderborg gren, Therese og Kathrine, Inge, Lisbeth, Jane og alle i Askur islænderklubben, Steini og Audur, Pia, Kate og Rikke. Det kan være i har kun smilet til mig en gang eller to men det jo det, der gør en forskel! Tak for det alle sammen. 🙂 Og undskyld hvis nu jeg har glemt nogen!

Auch bei meinen „Daheimgebliebenen“ und Auswanderern in die andere Richtung (ihr wisst schon, wer hier gemeint ist) möchte ich mich für die Unterstützung, das Verständnis, die Liebe und die Freundschaft im letzten Jahr bedanken! Ich habe mich vor allem über Besuche hier „oben“ von euch allen da „unten“ immer sehr sehr gefreut. Hab euch lieb!

Ich freue mich schon auf weitere deutsch-dänische Abenteuer!

Bis dann

eure Jessy

PS: Hier findet ihr meinen beruflichen Jahresrückblick!

Dezember verpasst?!

Wo ist er hin, der Dezember? Und mit ihm mein Vorsatz jeden Monat mindestens einen Eintrag zu schreiben? An Ideen hat es nicht gemangelt… ich wollte euch vom weihnachtlichen Treiben in der Gågade berichten, von einem herrenlosen Zug, den man (fast) direkt vor meiner Haustür abgestellt und als Restaurant gebraucht hat, von Schnee und Sonnenschein und Ausritten in eben jenem, von Nissern, die in Stuben wohnen und Kindern und Jessys Schokolade verstecken… Und jetzt ist es da, das neue Jahr. Mal wieder schneller als erwartet und so bleibt mir nur euch einen fotographischen Rückblick auf meinen Dezember 2012 in Tønder zu geben. Viel Spaß damit und ich gelobe Besserung im Januar!